Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Die besten Mitarbeiter finden – Vier Fragen machen das Telefoninterview erfolgreich

Ich zeige Ihnen wie Sie sich wertvolle Zeit und vor allem Geld sparen, indem Sie A-Mitarbeiter schon im Telefoninterview identifizieren. Diese 4 Fragen machen es möglich.

telefoninterview-zum-laecheln.jpeg
Mit diesen Tipps können Sie Telefoninterviews mit einem Lächeln führen.

Die Zeit für persönliche Interviews ist begrenzt. Zudem ist es teuer, Bewerber in die Firma einzuladen. Ein Telefoninterview ist deshalb von großer Bedeutung. Sie möchten wissen, wen Sie zum Bewerbungsgespräch einladen und wen besser nicht? Dann nutzen Sie die vier Fragen des Telefoninterviews, die ich, Jörg Knoblauch, Ihnen zusammengestellt habe. Mit diesen Fragen bekommen Sie sehr schnell ein klares Bild davon, ob in einem Bewerber Potenzial steckt.

Bereits der Lebenslauf verrät ob der Kandidat ein geeigneter Mitarbeiter ist

Tatsächlich können Sie auch schon im Lebenslauf eines Bewerbers herauslesen, ob er das Potenzial zum A-Mitarbeiter hat. Besonders die Lebensläufe in Bewerbungen zeigen meist, ob sich ein A- oder C-Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen bewirbt. Damit Sie in Zukunft genau wissen, worauf es in Lebensläufen ankommt, haben wir Ihnen ein Muster mit Auffälligkeiten zusammengestellt. Wie das funktioniert können Sie hier ganz einfach kostenlos nachlesen.

Gratis-Download: A- und C-Mitarbeiter durch Lebensläufe erkennen

Auffälligkeiten in Lebensläufen

Die wichtigste Regel beim Telefoninterview

Was tun Sie, wenn der Bewerber Ihnen statt seiner Schwächen eigentlich seine Stärken nennt? Der Bewerber sagt beispielsweise: „Ich denke, dass ich zu perfektionistisch veranlagt bin, und dadurch arbeite ich oft zu hart. Außerdem bin ich oft zu ungeduldig, wenn es um gute Ergebnisse geht.“ Wichtig: Bleiben Sie konsequent und fragen Sie so lange weiter, bis Sie die Antwort vom Bewerber haben, die Sie wollten.

So gelingt jedes Telefoninterview

Der Bewerber sollte 80 % Redeanteil und der Personaler 20 % Redeanteil im Interview haben. Ein Telefoninterview ist ungewohnt, sowohl für den Bewerber, als auch für Sie als Unternehmer. Deshalb mein Tipp: Halten Sie sich konsequent an meine 4 Fragen und Sie haben einen ersten wichtigen Eindruck des Bewerbers.

Ich garantiere Ihnen – mit diesen 4 Fragen finden Sie ausschließlich A-Mitarbeiter.

telefoninterview-erfolgreich-fuehren.jpeg
Das Telefoninterview entscheidet über den ersten Eindruck!

Meine Top 4 Fragen für das Telefoninterview

1. Was möchten Sie langfristig erreichen? Was sind Ihre beruflichen Ziele?
Diese Frage wird gestellt bevor Sie dem Bewerber noch irgendetwas über die Firma und die offene Stelle gesagt haben.

Talentierte Menschen wissen sehr genau, was ihre Ziele sind und sie lieben es, darüber zu reden. Idealerweise decken sich die Ziele des Bewerbers mit denen des Unternehmens. Falls nicht, ist dies das „Aus“. Wenn der Bewerber nur wiedergibt was auf Ihrer Webseite steht, ist dies ebenfalls das „Aus“. Und immer wieder die Frage: Spricht der Bewerber mit einer gewissen Begeisterung von seiner Zukunft?

2. Was sind Ihre beruflichen Stärken?

Auf diese Frage ist der Bewerber bestens vorbereitet. Lassen Sie nicht locker bis Sie mindestens 3 Stärken haben und sich ein komplettes Bild machen können. Fragen Sie immer wieder nach Beispielen. Wenn er sagt er ist entschlussfreudig, dann lassen Sie sich ein Beispiel nennen, wo diese Entschlussfreudigkeit hilfreich war. Bedenken Sie, dass seine Stärke und die Stelle, die Sie besetzen wollen, zusammenpassen müssen. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie das Gespräch beenden.

3. Was gelingt Ihnen nicht bzw. interessiert Sie nur am Rande?

Wenn Sie jetzt nach Schwächen fragen, kommen typischerweise Antworten wie „Ich bin zu ungeduldig, wenn es um gute Ergebnisse geht.“ „Ich arbeite zu hart.“ usw. Deswegen fragen Sie nicht nach Schwächen, sondern lassen Sie den Bewerber erst einmal einfach reden. Wenn Sie die typischen vorher genannten Antworten bekommen sollten, dann sagen Sie einfach: „Mir kommt das eher wie eine Stärke vor. Was sind denn nun die wirklichen Bereiche, in denen Sie schlecht sind oder die Sie nicht interessieren?“ Wirklich begabte Leute werden Ihren Hinweis sofort verstehen.

4. Wer waren Ihre letzten 3 Chefs und welche Noten werden sie Ihnen geben, wenn wir mit ihnen reden? (Schulnoten: 1 = sehr gut, 2 = gut, usw.)

Beachten Sie die Fragestellung: „Welche Note werden sie Ihnen geben, wenn wir mit ihnen reden?“ Nicht: „Falls wir mit ihnen reden würden.“ Spätestens jetzt denkt der Bewerber: „Jetzt muss ich ehrlich sein, sonst bin ich in der Falle.“

Bitten Sie den Bewerber, jeden seiner Chefs zu nennen und auch die jeweilige Bewertung. Drängen Sie auf Details und notieren Sie möglichst viele Originalzitate. Warum denken Sie, dass der Chef Ihnen eine 2 gibt? Sie können jetzt noch einmal die Frage 2 (Stärken) und Frage 3 (Schwächen) vertiefen. Insgesamt schauen Sie nach einer 1 vor dem Komma. Eine 2 reicht Ihnen nicht und eine 3 ist bereits ein Desaster.

Übrigens: Den kompletten Leitfaden für das Telefoninterview sowie weitere Tipps und Tricks zum Ablauf eines Telefoninterviews, inklusive Best Practice Beispiele können Sie hier kostenlos herunterladen.

Mini-Fragenkatalog – Telefonisches Bewerberinterview

Nutzen Sie die vier Fragen des Telefoninterviews. Mit diesen Fragen bekommen Sie sehr schnell ein klares Bild davon, ob in einem Bewerber Potenzial steckt.