Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Betriebsbedingte Kündigung: So kommen Sie durch die Krise! 3 Tipps

Die betriebsbedingte Kündigung ist der Rettungsring, der gefährdeten Unternehmen hilft, die Corona-Krise zu überstehen – und gestärkt daraus hervorzugehen. Zögern Sie nicht: Jetzt ist die beste Zeit für einen radikalen Befreiungsschlag! Drei Tipps für die betriebsbedingte Kündigung.

Welche Risiken manche Unternehmer derzeit eingehen, um keine betriebsbedingte Kündigung aussprechen zu müssen, ist erschütternd. Es gibt Arbeitgeber-Kollegen, die gerade ihr komplettes privates Vermögen investieren, um möglichst alle Mitarbeiter durch die Krise zu bringen.

betriebsbedingte-kuendigung-a-mitarbeiter.jpg
Es gibt derzeit viele Unternehmer, die große Risiken eingehen, um keine betriebsbedingte Kündigung aussprechen zu müssen. Doch nur A-Mitarbeiter werden das zu schätzen wissen.

Aber machen wir uns nichts vor: Nur A-Mitarbeiter werden das zu schätzen wissen. Und nur A-Mitarbeiter tun alles dafür, das Unternehmen zu retten. C-Mitarbeiter hingegen nutzen die Krise nur für ihre eigenen Zwecke, faulenzen und sorgen für zusätzliche Schwierigkeiten. Wer jetzt an C-Mitarbeitern festhält, tut deshalb keine gute Tat, sondern erweist sich, dem Unternehmen, den A-Mitarbeitern und den Kunden einen schlechten Dienst.

Der Fachkräftemangel der letzten Jahre hat bewirkt, dass gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen viele C-Mitarbeiter mitgeschleppt wurden. Es galt die Devise: Besser ein schlechter Mitarbeiter als gar kein Mitarbeiter. Doch das war schon vor der Krise falsch! Lesen Sie dazu meinen Bestseller „Die Personalfalle“.

Betriebsbedingte Kündigung ohne Sozialauswahl

Nicht nur in Krisen gefährden C-Mitarbeiter die berufliche Zukunft ALLER Mitarbeiter. Sehen Sie dazu diesen kurzen Film.

Rechnen Sie aus, wie viel Geld Sie jedes Jahr auch ohne Krise durch B- und C-Mitarbeiter verlieren. Hier können Sie die ABC-Kostenrechnung downloaden.

ABC-Kostenrechnung

Wie viel Geld verlieren Sie jedes Jahr durch B- und C-Mitarbeiter? Rechnen Sie dies in einer einfachen Excel-Liste aus, indem Sie einfach die Anzahl Ihrer A-, B- und C-Mitarbeiter eintragen und sofort das Ergebnis erhalten – meist eine erschreckende Zahl.

Arbeitgeber, die befürchten, mit einem reduzierten Team nicht effizient arbeiten zu können, sollten sich mit der 80-20-Regel vertraut machen. Sie besagt: 20 Prozent der Mitarbeiter bringen 80 Prozent der Leistung. Diese Regel gilt leider in den meisten Firmen in Deutschland. Also keine Angst vor Personalreduzierung – solange die betriebsbedingte Kündigung den richtigen Mitarbeitern zugestellt wird.

Betriebsbedingte Kündigung – 3 Tipps

1. Kündigen Sie gezielt
Trennen Sie sich gezielt von C-Mitarbeitern. Es geht nicht darum, einfach nur Personal zu reduzieren, sondern die Miesmacher und Bremsklötze zu verabschieden. Auch wenn das in manchen Fällen rechtlich schwieriger ist, als betriebsbedingte Kündigungen, die rein auf Sozialauswahl basieren.

2. Bleiben Sie zurückhaltend
Die betriebsbedingte Kündigung ist am einfachsten zu erreichen, zumal in Krisenzeiten. Aber auch hier gibt es juristische Tücken. Schreiben Sie deshalb in der betriebsbedingten Kündigung nichts über die Gründe. Nur wenn das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist, beispielsweise bei Schwerbehinderten, Müttern im Mutterschutz oder Betriebsräten, muss ein Kündigungsgrund nachgewiesen werden.

Hier geht’s zum Download unseres Muster-Kündigungsschreibens.

Musterbrief Kündigung (PDF)

Auch Kündigungen gehören zum Unternehmer-Alltag. Wie eine Formulierung für eine solche aussehen kann, sehen Sie hier.

3. Bieten Sie eine Abfindung an
Vor allem wenn das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist, sollten Sie großzügig eine Abfindung anbieten – der beste Anreiz für eine reibungslose Trennung bzw. einen Aufhebungsvertrag. Stimmt der Arbeitnehmer dem Angebot zu, kann er später nicht mehr vors Arbeitsgericht ziehen.

Betriebsbedingte Kündigung schreiben

Eine betriebsbedingte Kündigung durchzusetzen ist trotz vieler juristischer Fallstricke weit weniger kompliziert als viele Unternehmer glauben oder in angeblichen Internet-Fachforen behauptet wird. Mein Unternehmen tempus arbeitet hier sehr erfolgreich mit einem ausgezeichneten Arbeitsrechtsexperten zusammen. Auf meiner Homepage www.abc-personal-strategie.de finden Sie viele praxistaugliche Tipps zum Thema betriebsbedingte Kündigung.

Oder schreiben Sie uns einfach, welche individuellen Fragen und Erfahrungen Sie dazu haben!