Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Demografischer Wandel: 7 Tipps gegen Fachkräftemangel

Deutschlands demografischer Wandel war vor Corona die größte existenzielle Herausforderung für viele Betriebe. Der Fachkräftemangel ist aktuell in den Hintergrund geraten. Doch sobald die Wirtschaft wieder anläuft, wird der Kampf um Talente neue Dimensionen erreichen. Seien Sie vorbereitet! 7 Tipps.

Demografischer Wandel: Das Schreckgespenst für zahlreiche Branchen. Der Fachkräfte- und Nachwuchsmangel war das Hauptproblem vieler Unternehmen – bis zur Corona-Krise. Doch das Problem besteht nach wie vor, auch wenn es aktuell aus dem Fokus geraten ist. Deutschlands demografischer Wandel löst sich nicht einfach in Luft auf. Der Run auf gute Fachkräfte wird nach der Krise größer werden als zuvor.

demografischer-wandel-leben.jpg
Demografischer Wandel: Nachwuchsmangel und weniger Fachkräfte. Mit einer klugen Personalstrategie lösen Sie das Problem.

Demografischer Wandel: Folgen in Unternehmen

In rund 400 Berufen fehlte es Anfang 2019 an qualifiziertem Personal, recherchierte Focus Online. Ich will Ihnen deshalb vom Blomberger Technik-Unternehmen Phoenix Contact erzählen. Denn während Branchen-Kollegen händeringend nach Ingenieuren suchen, hat man bei Phoenix keinen Bewerbermangel. Gegründet wurde die Firma 1923. Heute beschäftigt sie 17.600 Mitarbeiter bei einem Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Demografischer Wandel? Hier kein Problem.

Wie machen die das?

Demografischer Wandel auf dem Arbeitsmarkt

Das Phoenix-Konzept kann man in meinem Bestseller „Das Geheimnis der Champions“ nachlesen. Die sieben zentralen Erfolgsfaktoren der Firma habe ich hier für Sie zusammengefasst:

1. Top-Arbeitgeber
Phoenix ist ein Top-Arbeitgeber und damit erste Wahl für A-Bewerber.

Das Mitarbeitermotivations-Konzept „33 Rosen“ – hier kostenlos downloaden.

Mitarbeitermotivation Die 33 Rosen

Viele Geschäftsführer denken, durch eine Gehaltserhöhung kann man seine Mitarbeiter am besten motivieren. Falsch! Die 33 Rosen zeigen, wie Sie den Mitarbeiter zum Mit-Unternehmer entwickeln.

2. Job-Sicherheit
Während der Weltwirtschaftskrise 2009 brach der Umsatz bei Phoenix um 29 Prozent ein. Trotzdem strich man keine Stelle, übernahm sogar die Azubis nach Ausbildungsende. Gleichzeitig informierte man die Mitarbeiter über die Situation und bat um Vorschläge. Neue Produkte entstanden – und 2010 wurde zum erfolgreichsten Jahr der Firmengeschichte mit 40 Prozent Umsatzsteigerung.

3. Qualität und Bestleistung
Phoenix bietet höchste Qualität und besten Service. Die Mitarbeiter sind stolz auf ihre Firma. Klar: Niemand arbeitet gerne für ein Unternehmen, das als Ramsch-Produzent gilt.

4. A-Mitarbeiter
Bei Phoenix herrscht ein sehr positives Arbeitsklima. Die Mitarbeiter bringen sich mit Leidenschaft ein – weil gezielt nur A-Bewerber eingestellt werden. C-Mitarbeiter zerstören das Betriebsklima durch Lästern, schlampige Arbeit oder Lustlosigkeit.

Mit dem 9-stufigen Einstellungsprozess von tempus stellen Sie garantiert nur noch A-Mitarbeiter ein – hier zum Downloaden.

9-stufiger Einstellungsprozess

Viele Unternehmen lassen sich für ein Einstellungsgespräch gerade einmal 60 Minuten Zeit. Die Trefferquote, einen A-Mitarbeiter zu finden, liegt bei 20-30 %. Mit meinem 9-stufigen Einstellungsprozess, werden Sie garantiert nur noch A-Mitarbeiter einstellen.

5. Chancengeber
Demografischer Wandel bedeutet: Weniger junge Menschen suchen eine Arbeitsstelle. Und im kleineren Bewerberpool verfügen viele sozial benachteiligte Jugendliche nicht über die notwendige Ausbildungskompetenz. Bei Azubis achtet Phoenix mehr auf das Wollen, weniger auf die Schulnoten. Schwache Schüler werden mit dem firmeneigenen Förderprogramm „Aubikom“ unterstützt.

6. Internationale Arbeitsmarkt
Während Deutschlands demografischer Wandel einen Fachkräftemangel zur Folge hat, gibt es in Ost- und Südeuropa arbeitssuchende, gut ausgebildete Spezialisten. Phoenix hat eigene Gästehäuser mit internationalen Wohngemeinschaften für ausländische Bewerber und Neuankömmlinge.

7. Wertschätzung der älteren Generation
Ein 63-jähriger Bewerber? Bei Phoenix kein Problem. Hier werden Erfahrung und Kompetenz wertgeschätzt – altersunabhängig.

Mehr Tipps, wie Sie Ihr Unternehmen fit machen für den demografischen Wandel, finden Sie in meinem Bestseller „Die besten Mitarbeiter finden und halten“ – ein Filmtipp dazu. Oder besuchen Sie meine Homepage www.abc-personal-strategie.de und profitieren Sie von vielen Tipps zur Personalführung.