Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Lehrlinge gesucht? Notfallplan gegen Nachwuchsmangel!

„Da kann man nix machen!“ Dieser Satz fühlt sich an wie Zahnschmerzen. Beim Brotkaufen hat es mich kürzlich wieder erwischt. „Da kann man nix machen, wir haben halt Nachwuchsmangel“, kommentierte die Bäckerei-Verkäuferin die geänderten Öffnungszeiten. Höchste Zeit für einen Notfallplan. Zwei Fragen sollten Sie sich stellen.

Schluss mit Nachwuchsmangel: Machen Sie Ihren Betrieb attraktiv für junge (und ältere) Bewerber.

Es stimmt ja. Es herrscht Nachwuchsmangel in den Backstuben. „Die jungen Leute wollen nicht so früh aufstehen“, erklärt die Fachverkäuferin und dann sagt sie es wieder: „Da kann man nix machen.“

Aber eine kluge Bäckermeisterin im niederbayerischen Straubing hat etwas gegen den Nachwuchsmangel gemacht. Sie hat das größte Attraktivitätsproblem ihrer Branche gelöst:

  • Ihre 65 Mitarbeiter können je nach persönlicher Vorliebe in Nachtschicht oder in Tagschicht arbeiten.
  • Die Azubis dürfen jetzt länger schlafen und haben auch ohne Führerschein kein Problem mehr, zum Ausbildungsplatz zu kommen – mitten in der Nacht fahren ja keine Busse.

Das neue Konzept gegen Nachwuchsmangel erfordert zusätzlich Kühlräume für die Brötchen, die tagsüber vorbereitet und nachts in den Ofen geschoben werden. Aber der Aufwand hat sich gelohnt.

Nachwuchsmangel Handwerk

Zwei identische Betriebe. Der eine findet Lehrlinge und Mitarbeiter, der andere nicht. Solange es Firmen gibt, die Azubis und Fachkräfte finden, sollte man nie sagen: Da kann man nix machen!

Fragen Sie lieber: Warum die und nicht ich?

Mit einer starken Arbeitgebermarke bestehen Unternehmen im Wettstreit um Talente, egal wie groß der Nachwuchsmangel in der Branche ist. Denn es wird auch weiterhin immer Menschen geben, die leidenschaftlich gerne Bäcker sind, Maurer, Elektriker oder Informatiker.

Die Frage ist nur: Welchen Arbeitgeber wählen sie aus?

Stellen Sie sicher, dass SIE dieser Arbeitgeber sind.

Tipps gegen Nachwuchsmangel

Wie das gelingen kann? Machen Sie es wie die kluge Bäckermeisterin. Stellen Sie sich zwei Fragen zum Nachwuchsmangel:

  • Was sind die größten Störfaktoren in Ihrem Beruf bzw. welche Arbeitsbedingungen schrecken ab?
  • Wie können Sie diese lösen bzw. arbeitnehmerfreundlicher gestalten?

Ein Tipp: Fragen Sie doch Ihre Mitarbeiter. Laden Sie Ihr Team ein, Verbesserungsvorschläge und Änderungswünsche auf einen „Wunschzettel“ zu schreiben und Ideen zum Nachwuchsmangel zu äußern.

Welche Möglichkeiten es sonst noch gibt, den eigenen Betrieb zum begehrten Arbeitgeber zu machen und den Nachwuchsmangel zu bewältigen, erfahren Sie in unserem Seminar „Der Weg zum attraktiven Arbeitgeber“.

Werden Sie zum Traumunternehmen für Traummitarbeiter!